Spenden

Über PayPal an RoDiN e.V. spenden

Das Team

Antje Wiesemann

Antje Wiesemann

1. Vorsitzende 

(Sachkundige nach § 11 Tierschutzgesetz, Abs. 3,5,8 und Sachkundige nach § 10 NRW Landeshundegesetz)

Schon immer dem Tierschutzgedanken zugetan, setzte ich mich erstmals aktiv für die Straßenhunde in der Ukraine ein. 2013 lernte ich die Arbeit der Tierschützer in Rumänien kennen. Und unglaublich viele Streuner, denen es richtig „dreckig“ ging. Die Not der Tiere auf den Straßen und in den Sheltern ist nach wie vor groß. Sie werden ausgesetzt, verjagt, verletzt und haben Hunger. Brutal eingefangen von städtischen Angestellten verbringen sie ihre letzten Tage ohne medizinische Versorgung in viel zu kleinen Käfigen. In den überfüllten Tierheimen müssen sie um den letzten Krümel Futter kämpfen und vor sich hinvegetieren – 14 Tage lang, bis zu ihrer Tötung!
 
Ich weiß nicht mehr genau, wie viele Kartons voller Welpen ich mittlerweile in Rumäniens Wäldern gefunden habe und wie viele Streuner ich dort von den Straßen gesammelt habe. Sehr genau erinnere ich mich aber daran, dass bei jedem tierischen Fund reichlich Tränen geflossen sind. Und mit jedem Fund wird mein Drang, für ein Rumänien OHNE Straßenhunde zu kämpfen, stärker.
 
Mein Team und ich wollen diesen Traum wahr werden lassen – mit vielen weiteren Kastrationsprojekten können wir es in ein paar Jahren schaffen. Und natürlich mit Ihrer Unterstützung!

E-Mail Antje Wiesemann

Uschi Flick

Uschi Flick-Rehfeldt

2. Vorsitzende

Seit vielen Jahren begleiten mich Hunde aus dem Tierschutz. Momentan leben drei Vierbeiner in unserer Patchwork-Family (glücklich verheiratet mit Rainer Flick, 4 erwachsene Söhne). Antje lernte ich kennen, nachdem unser Hund aus Spanien gestorben war. Auf der Suche nach einem neuen Rudelmitglied, stieß mein ältester Sohn bei Facebook auf Antje und „ihre“ Hunde in der Ukraine. So zog Milo bei uns ein. Sein anfängliche Ängstlichkeit verwandelte sich etwas später in eine unglaubliche Dankbarkeit. Sogar unsere dominante Hündin ließ sich von Milo „um die Pfoten“ wickeln. Es machte „Klick“ in meinem Kopf, ich wollte mehr tun. Für Antje. Für den Tierschutz. Zunächst sammelte ich Spenden, 2016 wurde ich dann die 2. Vorsitzende von RoDiN. Spenden sammle ich immer noch. Ich suche Unterstützer für unseren Verein, leiste Aufklärungsarbeit für unsere Adoptanten und übernehme administrative Aufgaben.
 
Wenn ich sehe, dass RoDiN dank der Kastrationsprojekte wieder viele Tiere gerettet und ungewollte Leben verhindert hat, dass die Zusammenarbeit mit anderen Vereinen bestens organisiert ist, dass unser Verein noch sehr viele weitere Kastrationen finanziell unterstützen kann, dann erfüllt mich das mit inniger Freude. Und wenn ich als Tierschützerin nur einen Einzigen überzeuge, kein Fleisch im Discounter und keine Eier aus einer Legebatterie zu kaufen, dann hat sich das Aufstehen gelohnt.
 
Für die ganze große Welt sind wir nur ein ganz kleiner Verein, aber für viele zukunftslose Hunde sind und waren wir schon die ganze Welt, Hoffnung, Rettung! Wir haben so wahnsinnig tolle, dankbare Hunde begleitet. Manchmal können wir den Tieren nur den liebevollen Weg über die Regenbogenbrücke bieten – aber auch dafür lohnt sich das Engagement. 

E-Mail Uschi Flick

Rainer Flick

Rainer Flick

Kassenwart 

In meiner Kindheit gab es keine Tiere. Ich war immer nur der Junge, der Fußball spielte. Als ich im fortgeschrittenem Alter meine jetzige Ehefrau Uschi kennen und lieben lernte, überraschte sie mich gleich mit einem ganzen Zoo: ein Hund, zwei Katzen und ein Pferd! Und was soll ich sagen, vom Gefühl her war es für mich so, als wenn es nie anders gewesen wäre. Ich komme super gut mit unseren tierischen Familienmitgliedern zurecht und bin auch gleich mit der Entwicklung in Richtung Tierschutz „organisch“ mitgewachsen. Hautnah habe ich erlebt wie Uschi sich, erst zaghaft, dann mit immer mehr Elan und Enthusiasmus, in dieses Thema hinein gearbeitet hat, sich immer stärker engagiert - und das finde ich auch gut so.
 
Bei RoDiN bin eher der ruhende Pol im Hintergrund, versuche die Finanzen unseres kleinen Vereins zu ordnen und bremse die beiden umtriebigen Vorstandsfrauen bei passender Gelegenheit auch einmal aus. Dann denken wir gemeinsam auf so mancher Herausforderung herum und kommen doch am Ende immer wieder zu einer gemeinsamen Lösung.
 
Ich wünsche mir, dass viele Menschen von unserem Verein erfahren, uns auf unserem Weg  unterstützen, vielleicht Mitglied oder Paten werden und uns helfen, unsere Ziele zu erreichen.

E-Mail Rainer Flick

Mark- Hermann Wesemann

Mark-Hermann Wiesemann

Mitgliedervertreter

(Sachkundiger nach § 11 Tierschutzgesetz, Abs. 3,5,8 und Sachkundiger nach § 10 NRW Landeshundegesetz)

Auf den Hund gekommen bin ich dank meiner Frau Antje. Wir leben inzwischen mit einem fünfköpfigen, multikulturellen Rudel zusammen. Nach unserer ersten gemeinsamen Fahrt nach Rumänien gab es auch für mich kein Zurück mehr. Ich stieg bei RoDiN ein. Seitdem fahre ich Transporte, sammle Spenden und packe mit an, wo immer ich kann, zum Beispiel als verantwortlicher Sachkundiger bei unserer Genehmigung zur Einfuhr von Hunden und Katzen aus dem EU-Ausland.

E-Mail Mark-Hermann Wiesemann

Dieter Fengler

Dieter Fenger

Mitgliedervertreter

2012 lernte ich Antje Wiesemann kennen. Ich war begeistert von ihrem Engagement im Tierschutz. Als LKW-Fahrer bot ich meine Hilfe an. Unsere erste gemeinsame Fahrt führte in die Ukraine, ein Jahr später folgten Touren nach Rumänien. So kam ich zum Tierschutz – und zum RoDiN e.V.. Ich liebe das Fahren und ich liebe es, anderen zu helfen. Und natürlich liebe ich Hunde.

E-Mail Dieter Fenger